lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
 

Zum Schmunzeln

Frau König

 

Es schellt an der Haustür. Inge geht öffnen. Titus steht draußen und begehrt Einlaß:

 

"Rein ich".

 

Titus ist drei Jahre alt, blondlockig, blauäugig und von großem Charme. Er verlangt die übliche Kammerdienerhilfe beim Ausziehen von Jacke und Stiefeln:

 

"Helf Du".

 

Seine sprachlichen Möglichkeiten sind verständlicherweise noch gering, aber er macht klar, was er will, notfalls mit expressiver Mimik und Gestik.

 

Jetzt - vermutet Inge richtig - kommt er um "Nam-Nam" zu essen, denn es ist etwa halb sieben. Bei den Nachbarn schmeckt es halt immer besser, und außerdem ist man hier Mittelpunkt.

 

Den Hausherrn nimmt er, wie üblich, nur flüchtig zur Kenntnis. "Nam-Nam" und Bonbons kommen schließlich von Inge. So baut er sich denn auch erwartungsvoll vor ihr auf und schaut sie aus großen Augen an:

 

"Nam-Nam ich."

 

Inge muß ihn für den Augenblick vertrösten.

 

"Später, Titus. Die Königin von England ist zu Besuch in Bonn, und Inge möchte im Fernsehen zuschauen."

 

Titus ist sichtlich enttäuscht, faßt sich aber schnell.

 

"Kucken ich."

 

Na, ausnahmsweise. Wird der kleinen Seele schon nicht schaden.

 

Inge und Titus hocken sich vor die Mattscheibe. Auf der haben Gräfin Nayhauss und Herr Zimmer alle Mühe, die lange Zeit bis zum Eintreffen der hohen Dame zu überbrücken. Eine weniger hohe Dame huscht über das Bild, fein angetan, aber eben nicht die Erwartete.

 

"König?" fragt Titus, nun auch gefesselt.

 

"Nein," muß Inge ihn enttäuschen. "Und außerdem kommt eine Königin. Das ist eine Frau."

 

Aha!

 

"Frau König," stellt Titus befriedigt fest.

 

Man einigt sich darauf und wartet geduldig. Das Treppenhaus in Brühl ist schön. Schließlich kommt die Königin doch noch, und auch Titus ist gebührend beeindruckt. Irgendwann aber ist die Show vorbei und endlich gibt es "Nam-Nam".

 

Die Geschichte bis dahin wäre nicht erzählenswert, doch zwei Tage später kommt Titus wieder zum Abendessen. Der Hausherr sucht sich gerade durch den Genuß der 19-Uhr-Nachrichten weiterzubilden. Titus läuft zum Fernseher.

 

"Frau König?" fragt er aufgeregt.

 

"Nein," muß Inge erklären. "Die Königin ist schon wieder zu Hause." Titus versteht das:

 

"Ahh, Frau König Hause. Nam-Nam kochen".