Home > Geschichte des Mittelalters > Jahrhunderte > 12. Jahrhundert > Ungarn, Polen, Russisches Reich

Chronologien Jahrhunderte

Das 12. Jahrhundert: Ungarn, Polen, Russisches Reich

 

Ungarn

Der ständige Kampf zwischen Hochadel und Krone, auf den Byzanz auf Seiten der Aristokratie Einfluss zu nehmen versucht, erreicht seinen Höhepunkt. Die Árpad-Dynastie setzt sich durch. Kroatien und Bosnien geraten zunächst unter ungarischen Einfluss. Ungarn wird neue Balkan- und Adriamacht.

Erste Ansiedlung Siebenbürger Sachsen.



Polen

Zu Beginn des Jahrhunderts wird ein Angriff Heinrichs V. abgewehrt.

Es scheitert der Versuch, die inneren Probleme durch eine neue Erbfolge (Senoriatserbordnung) zu beenden.

Barbarossa interveniert erfolgreich.

Ende des Jahrhunderts geht Pommern an Dänemark verloren.

Es beginnt die Zuwanderung deutscher Ritter und Siedler.



Das Russische Reich

Streit der Fürsten um die Thronfolge und die andauernde Bedrohung durch das Reitervolk der Polowzer, schwächen das Reich und führen zum wirtschaftlichen Niedergang. Daran ändern auch einige militärische Erfolge gegen die Reiterkrieger nichts. Die Bedeutung Kiews verblasst. Neue Zentren gründen sich im Norden. Das gemeinsame Band von Kirche und Dynastie bleibt erhalten.











TOP