Home > Geschichte des Mittelalters > Jahrhunderte > 10. Jahrhundert > 2.Viertel

chronologie jahrhunderte

10. Jahrhundert: 2. Viertel

 

Jahr Geschichte Kunstgeschichte
926 Sehard, B. v. Hildesheim läßt Gebeine d. Epiphanitas aus Pavia stehlen  
926 Hzg Burchard II. v. Schwaben gründet Kloster St. Margarethen (Schwarzwald)  
926 Burchard v. Schwaben (~42) fällt in Novara (Italien)  
926 Worms: Heinr. I. überträgt Hzgtum Schwaben an Hermann v. Franken (Konradiner)  
926 Ungarn plündern Kloster St. Gallen + zerstören Konstanz - Mönch Heribald Augenzeuge  
926 Ungarn erreichen Atlantik an Mündung d. Loire  
926 Reichstag Worms: „Burgenerlaß“ Heinr.s I. – Ringmauern um alle Burgen + Städte (Abwehrmaßnahme gg. Ungarn)  
926 (-47) Hugo d. Provence, ([~46] Markgf v. Vienne, Karolinger, Regent Niederburgund) in Pavia zum Kg v. Italien gekrönt, (Rivale Rudolfs II. v. Hochburgund) – Hugo verbündet sich m. Ungarn  
926 Rudolf II. v. Hochburgund zieht sich aus Italien zurück. Sichert Kg. Hugo v. Italien Nicht-Intervention zu  
927 (-42) Odo, 2. Abt v. Cluny (~38). Beginn Klosterreformation und Vormacht Clunys  
Ab 927 Herford: Wiederaufbau n. Zerstörung d. Ungarn  
927 Arnulf, (~37) Hzg v. Bayern, erneuert Waffenstillstand m. Ungarn  
927 Ungarn ziehen >Italien z. Unterstützung Kg Hugos  
927 (-37) Hildebert, EB v. Mainz  
927 (-67) Seniofred, Gf d. Cerdagne (Pyrenäen). Läßt neue Kirche im Kloster Cuxa errichten  
927 Ags. Kg Aethelstan v. Wessex (~33) erobert York + Northumbrien v. Dänen zurück. Beherrscht fast gesamtes England  
928 Feldzug Heinr.s I. gg. slaw. Heveller  
928/29 Gerberga, (~16) Tcht. Heinr.s I. + Mathildes, heir. Hzg. Giselbert v. Lothringen (~38)  
928 Ungarn verheeren b. Rückzug aus Rom Lombardei  
928 Ludwig III. (d. Blinde), Kg. v. Niederburgund (~46) gestorben Regent Hugo d. Provence praktisch Herrscher  
929 Heinr. I. erobert Brennaburg (Brandenburg) der Heveller  
929 Heinr. I. erobert Volksburg Jahna der slaw. Daleminzier und gründet Militärsiedlung Meißen  
929 Sieg Heinr.s I. über Tschechenhzg Wenzel. Eroberung Prags  
929 Ermordung Wenzels (22 - später hl.) d. heidn. Bruder Boleslaw  
929^(-67) Boleslaw I., d. Grausame, Hzg v. Böhmen  
929 Feldzug Heinr.s I. gg. aufständische Redarier - Siegt bei Lenzen.  
929 "Hausordnung" Heinr.s I. bestimmt Otto (17) z. Nachf..- Brun (4), (später EB Köln) - >Domschule zu Utrecht  
929 Otto (I.), (17): Unehel. Sn (Wilhelm) geboren. (Spät. EB v. Mainz)  
929 Otto (I). heir. Edgith, (19?) (Editha) Tcht. Kg Edwards d. Älteren v. Wessex + Schwester Kg. Aethelstans v. Wessex/Mercia. - Erhält Magdeburg + andere Güter  
929 Heinr. I. schenkt Gmln Mathilde Quedlinburg + andere Besitzungen  
929 Papst Johannes X. in der Engelsburg ermordet  
929 Ehem. westfränk. Kg Karl d. Einfältige (50) stirbt n. 6-jähr. Haft im Kerker d. Gfen v. Vermandois  
929 Córdoba KALIFAT unter Abd Ar Rahman III. (Omajade), (40), – Regiert seit 912, größte Blütezeit arab. Spaniens  
930 Liudolf, 1. Sn Ottos + Edgiths geboren  
930 Heinr. I. bestätigt Kloster Hersfeld Immunität  
931 Jimeno Garcés, Kg. v. Navarra, gestorben  
931 (-70) Garcia Sanchez I., (12) Kg. v. Navarra, (verdankt Thron Ab dar-Rahman III., Kalif v. Córdoba) zunächst Regentschaft der Mutter  
931 Adelheid, spät. Ksin, 2. Gmln Ottos I., geboren  
931 Heinr. I. zieht gg. slaw. Abodriten  
931 Heinr. I. besetzt EBtm Trier m. Bruder Mathildes, Ruotbert (-956)  
931 (-35/6) Papst Johannes XI., (aus röm. Adel, erlaubte Cluny Übernahme anderer Klöster, sonst unbedeutend)  
931 Gf Fernán Gonzáles löst Großgfschaft Kastilien v. Kg.reich Leon  
932 Kopfsteuer f. Klerus (Synode in Erfurt)  
932 Feldzug Heinr.s I. in Niederlausitz - Eroberung Festung Lebusa  
932 Heinr. I. verweigert Ungarn Tributzahlung. Beleidigt m. Vorsatz deren Gesandte. Legende: Übergabe toten Hundes (Bedeutung: Einleitg. d. Siegs über Ungarn)  
932 Slaw. Daleminzier verweigern Ungarn Unterstützung  
932 Pariarch v. Jerusalem + Doge v. Venedig bitten Heinr. I. um Bekehrg. d. Juden  
Um 932 Wikinger Rollo (~70) – 1. Hzg d. Normandie, gestorben  
932 Abt Odo v. Cluny: Päpstl. Erlaubnis z. Gründung v. Tochterklöstern.  
933 Zoltan (~37), Arpade, Regierender Großfürst v. Ungarn  
933 Lombard. Adlige bitten Rudolf II. v. Hochburgund (~50) n. Italien, um gg. Kg Hugo (~53) anzutreten. Rudolf lehnt ab: Erhält v. Hugo Land in Gallien  
933 Hugo d. Provence tritt Herrsch. über Niederburgund (Provence [Hauptst. Arles]) an Rud. II. v. Hochburg. ab. (Hauptst. Besancon [große Teile heut. Schweiz])  
933 Nach Vernichtung ungar. Westheeres: Heinr. I. siegt über Restheer an d. Saale bei Riade  
934 Heinr. I. erobert Haithabu, bezwingt Dänen - neue Grenzziehung b. Schleswig. - Karol. Mark zurückerobert  
934 Heinr. I. zieht gg. Uckermark, unterwirft slaw. Bewohner  
934 Hugo v. Italien besiegt Arnulf v. Bayern (~44), der sich aus Italien zurückzieht. Versuch, Langobardenkrone f. Sn Eberhard zu erringen, gescheitert  
935 Dreikgstreffen b. Sedan an Westgrenze ostfränk. Reiches (Heinr. I. (~60), Rudolf II. v. Hochburgund (50/55) , Rudolf v. Westfranken (~50) - Freundschaftspakt zw. Heinr. + Rudolf v. Westfranken. Endgült. Verzicht Rudolfs v. Westfranken + Rudolfs II. v. Hochburgund auf Lothringen. Übergabe Hl. Lanze d. Rudolf v. Hochburgund >Heinr. I. gg. Abtretung von Ländereien rings um Basel. (Evtl. schon 926?)  
935 Heinr. I. bewilligt Nonnen d. Frauenstifts Herford freies Wahlrecht d. Äbtissin  
Um 935 (-75) Roswitha v. Gandersheim  
935 Heinr. I. schwer erkrankt (wahrscheinl. Schlaganfall) in Bodfeld/Harz  
935 Ungarn verwüsten Hzgtm Burgund  
936 Rudolf, (~51) Kg v. Westfranken (seit 923), gestorben  
936 Ludwig IV., d. Überseeische (15) (in Engl. erzogen), Kg v. Westfranken (Sn Karls III. d. Einfältigen)  
936 Hermann Billung (36) leitet Feldzug gg. slaw. Redarier  
936 Brun, (11) Bruder Ottos I. >Hof zurück  
936 Mathilde (41), Mutter Ottos I., gründet Kanonissenstift St. Servatius Quedlinb.  
936 Reichstag Erfurt m. Heinr. I.. Sn. Otto offiziell zum Nachfolger designiert  
936 Heinr. I. gestorben (~61), nach 17 Regierungsj.- Bestattet in Quedlinburg  
936 Erhebung Ottos I. (24) zum Kg - in Aachen gekrönt  
936 Otto I. erneuert zerstörtes Magdebg  
937 Rudolf II. v. Hochburgund (57 oder 52) gestorben - (Kg seit 912)  
937 Konrad, (Sn - 14) Kg v. Hochburgund  
937 Recht der Bischofsinvestitur beim dt. Kg  
937 Otto I. schlägt Ungarn in Bayern  
937 Otto I. stiftet Benedikt.-Kloster St. Mauritius Magdebg.  
937 Otto I. läßt Reliquien d. Hl. Mauritius aus Abtei St. Maurice (Wallis) >Magdeb. überführen  
937 Arnulf, Hzg v. Bayern (~47) gestorben  
937 Kloster St. Philibert Tournus v. Ungarn zerstört  
937 Hedwig, (~15) Tcht. Heinr. I., heir. Hzg Hugo v. Franzien (~42)  
Um 937 Gero, (~37) Markgraf an Elbe + Saale (Elbmark)  
938 Vergebl. Aufstand Thankmars (~31) (Sn Heinr.s I. m. Hatheburg) + Hzgs Eberhard v. Franken. Thankmar nimmt Halbbruder Heinr.d. Jüngeren (~18) gefangen und wird bei Rückeroberung d. Eresburg von Vasallen Heinr.s in Kirche ermordet.  
938 Adelheid, (7) spät. Gattin Ottos I., m. spät. Kg Lothar v. Italien (~10) verlobt  
938 Kg. Aethelstan v. Wessex (~44) unterwirft heutiges Cornwall  
938/39 Erneuter Aufstand d. Hzge Eberhard v. Franken (~54), Giselbert v. Lothringen (~49) im Bündnis m. Heinr. dem Jüngeren (Bruder Ottos I)  
939 Sieg Ottos I. bei Birten über Aufständische. Giselbert + Eberhard gefallen  
939 Gerberga, (~26),Witwe Giselberts (Tcht. Heinr.s I.), heir. gg. Willen d. Bruders, Ottos I., Ludwig IV., d. Überseeischen, Kg v. Frankreich (18  
939 Begnadigung Heinr.s. d. Jüngeren + Einsetzung in Hzgtum Lothringen  
939 Markgf Gero erobert die Brandenbg.  
939 Kg. Aethelstan v. Wessex + Mercia (~45) gestorben  
940 (-46) Edmund, (~19) Kg, Halbbruder Aethelstans  
940 Eintritt spät. Historikers Widukinds (~15) in Kloster Corvey (Abt Volkmar)  
940 Brun, (15) Bruder Ottos I., Kanzler  
940 Hugo Capet, Gründer d. Dynastie d. Kapetinger, geboren  
940 Dunstan, spät. Hl. (~31): Eintritt in Kloster Glastonbury  
941 Heinr. d. Jüngere (~21) versagt in Lotharingen. Erneute Verschwörung gg. Otto I..(Mordplan) Heinr. in Haft (Ingelheim). Erneute Begnadigung.  
941 Konrad d. Rote (~19) im engsten Gefolge Ottos I.  
941 Markgf. Berengar v. Ivrea, (~41) spät. Kg. v. Italien, leistet Otto I. Lehenseid  
942 Hugo d. Gr. v. Provence (~62) gewährt Ungarn freien Durchzug. Sollen ital. Feinde bekämpfen, Córdoba angreifen. Ungarn bis südl. der Pyrenäen  
943 Otto I. beruft Reichstag >Fritzlar  
943-56 Abtei Glastonbury dehnt sich unter d.( hl) Dunstan aus (wohlhabend)  
943 (-94) Majolus, Abt v. Cluny  
943   Weihe Westwerk Werden 
944 Konrad d. Rote (~22 - Salier) Hzg v. Lothringen  
944 Quedlinburg: Marktrecht  
946 Mönche d. Reichenau besuchen Otto I. in Ffm.. Legen gefälschte Urkunde Karls III. vor. Otto bestätigt Schenkung aufgr. d. Fälschung  
946 Kgin Edgith, Gmlin Ottos I., gestorben, in Klosterkirche St. Mauritius Magdeb. beigesetzt  
947 Hugo d. Provence, (~67) ehem. Kg. v. Italien, gestorben  
947 Otto I. bestätigt Dom zu Speyer Münzrecht  
947 Konrad d. Rote (~25) Schwiegersn Ottos I. d. Heir. m. Liudgard (Tcht Edgith)  
947 Adelheid, (16) spät. Gmln Ottos I., heir. Kg. Lothar v. Italien (~19)  
947   Vorstadt St. Martin Köln ummauert 
948 Generalsynode Ingelheim (Teilnahme Ludwigs IV. v. Westfranken)  
948 Otto I.: gründet Btm. Brandenburg  
948 Markgf. Gero gründet B.tum Havelberg  
948 (-55) Heinr. d. Jüngere, (~28) Bruder Ottos I., Hzg v. Baiern  
948   St. Maria Lyskirchen/Köln erstm. in Urkunde EB Wichfrids erwähnt 
949 (-54) Liudolf, (19), Sn Ottos I. Edgith, Hzg v. Schwaben  
950 Unterwerfung Hzg Boleslaws v. Böhmen unter Oberherrschaft Ottos I  
Um 950   Baubeginn Cluny II (Nachf. Der 1. schlichten Saalkirche) 










TOP