lipprose Werner Nolte über mittelalterliche Architektur und Geschichte
  • Aktuelle Seite:  
  • Home
  • Blog

Werners Blog

Magnet Kathedralen

 

20.000 täglich im Schnitt, mehr als 6 Millionen im Jahr!

 

Kann diese Besucherzahl des Kölner Domes von einer anderen mittelalterlichen Kathedrale in Europa übertroffen werden? Wohl kaum. Oder?

 

Oh ja. Zu meiner Überraschung hat die bedeutend kleinere Kathedrale Notre Dame in Paris über 10 Millionen Besucher im Jahr, bei einer Grundfläche von nur ~ 4800 qm, rund 2/3 der Grundfläche des Kölner Domes.

 

In diesem Jahr wird die Zahl der Besucher noch steigen. Notre Dame feiert ein Jubiläum: Vor 850 Jahren begannen die Bauarbeiten.

 

Als ich Notre Dame vor 50 Jahren besuchte, war ich ziemlich einsam dort. Der Massentourismus hatte noch nicht eingesetzt, und die Zahl der lediglich an der Besichtigung interessierten Kirchenbesucher war gering.

 

Eine Untersuchung der Fachhochschule Hannover gibt interessante Aufschlüsse, über Motive, Alter, Aufenthaltsdauer etc. der Besucher.

(http://www.kirche-im-tourismus.de/pages/archiv.php)

 




Bevölkerung mittelalterlicher Städte

Bei der Recherche zu den Profanbauten der Backsteingotik las ich, Lübeck sei zu dieser Zeit mit rund 25.000 Einwohnern die größte deutsche Stadt gewesen. 

Nun gibt es kaum ein Gebiet in dem zuverlässige Zahlen seltener sind. Schon schwierig ist es bei den deutschen und fast unmöglich bei den großen mittelalterlichen Zentren.

Ein Beispiel ist Córdoba. Für die Blüte des Kalifats um das Jahr 1000 schwanken die Zahlen von 100.000 bis zum Fünffachen oder darüber. Die meisten Fachleute halten Letzteres für falsch. Über 100.000 Einwohner der drei großen Religionen werden aber miteinander gelebt haben. Immerhin konkurrierte Córdoba mit Byzanz um den Titel der größten Stadt Europas.

 

Dramatisch war der Rückgang der Bevölkerung in manchen alten Römerstädten. Köln soll zwischen den Jahren 300 und 1000 nach Chr. ein Drittel der Einwohner verloren haben. Noch härter traf es Trier, dessen Einwohnerzahl zwischen dem 4. Jh. und dem 12. Jh. von ca. 70.000 auf ca. 10.000 geschrumpft sein soll. Es wird berichtet, daß nur noch die Hälfte der Fläche innerhalb der römischen Stadtmauern bebaut war und auf den freien Grundstücken Landwirtschaft betrieben wurde.

Doch bei aller Unsicherheit der Quellen: In unserem Fall war Köln mit 40-50.000 Einwohnern eindeutig die größere Stadt.  

 




800 Jahre gotischer Dom Magdeburg

Die Stadt feiert das Jubiläum mit der großen Ausstellung „Aufbruch in die Gotik“ im Kunsthistorischen Museum vom 31.08 bis 06.12.12.

Der Dom war der erste gotische Großbau in Deutschland, noch vor der Zisterzienser-Klosterkirche Eldena (heute Ruine), St. Elisabeth in Marburg und der Liebfrauenkirche in Trier.

Zwei sehr gut ausgestattete Bände zur Ausstellung sind zu ermäßigtem Preis im Buchhandel erhältlich.

 




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.